Neuigkeiten und Blogs

Tech-Unternehmen erleichtern das Leben von Menschen mit Behinderung

Mit den Bedürfnissen der Kunden im Blick, schaffen Tech-Unternehmen adaptive und innovative Apps und Geräte, um das Leben ihrer gehandikapten Kunden positiv zu beeinflussen und ein stückweit ihrer Lebensqualität zu steigern. Bereits heute gibt es eine Menge Tech-Gadgets die die täglichen Aufgaben ihrer Nutzer erleichtern und sie weniger abhängig machen sollen.

Produkte wie smarte Uhren und eBooks sind bei vielen sehr beliebt, jedoch sind diese Geräte im Normalfall für beispielsweise Menschen mit Sehbehinderung nicht zugänglich. Das innovative Wearable-Unternehmen Dot hat für diese Situation eine Smartwatch entwickelt, die es auch Sehbehinderten ermöglicht auf Nachrichten und Apps zuzugreifen. Der Clou dieser Uhr ist, dass sie alle Inhalte in Blindenschrift übersetzt und auf diese Weise eine Kommunikationsart zulässt, die normalerweise sehr schwer oder gar nicht möglich wäre. Mit dieser Technologie können Nutzer überall und zu jeder Zeit auf Nachrichten und andere Apps zugreifen. Dies kann im besten Fall neue berufliche Möglichkeiten für die Betroffenen eröffnen, da manche Berufe eine kontinuierliche Erreichbarkeit voraussetzen, aber auch im privaten Bereich kann diese Erreichbarkeit positive Auswirkungen auf das Leben haben: mal eben spontan verabreden, kurz eine wichtige Email verschicken. Eben all das, was für viele fester Bestandteil des Lebens ist. Weiteres Feature der Dot-Smartwatch ist, dass sie die Uhrzeit ansagt und sich Alarme einrichten lassen.

Ein anderes Produkt, das sich schon seit Jahren großer Popularität erfreut, ist das eBook. Auch hier arbeitet Dot an einer Lösung, um das Lesevergnügen auch Menschen mit Sehbehinderung breitstellen zu können, da die meisten Bücher nicht in Brailleschrift, also Blindenschrift, übersetzt sind. Wer seinen nächsten Urlaub beispielsweise mit schöner Lektüre verbringen und keine extra Koffer mitschleppen will, kann dies mit dem eBook von Dot problemlos tun. Das Produkt steckt zwar noch in der Entwicklung, weckt aber Hoffnungen und soll 2018 auf den Markt kommen.

Ein anderes Produkt, das beeinträchtigten Menschen zugutekommen kann, sind Kopfhörer basierend auf einer Knochenleit-Technologie. Diese Kopfhörer bieten sowohl seh- als auch hörbehinderten Menschen die Chance in den Genuss von Musik zu kommen. AfterShokz, zum Beispiel, hat einen Kopfhörer dieser Art mit einem Open-Ear-Design entwickelt. Diese Technologie nutzt die Schwingungen von Schallwellen und überträgt diese über die Wangenknochen direkt ins Ohr. Mit diesen Kopfhörern haben die Nutzer nicht nur die Möglichkeit Hörbücher und Musik zu hören, sondern können auch GPS verwenden, um sich auf unbekanntem Terrain mittels Sprachhinweisen navigieren zu lassen. Aufgrund der Tatsache, dass die Kopfhörer nicht direkt auf dem Ohr aufliegen, wird die Fähigkeit seine Umgebung wahrzunehmen, die vor allem bei Nutzern mit einer Sehbeeinträchtigung ausschlaggebend ist, nicht weiter beeinträchtigt. Die Kopfhörer werden durch Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und können mit einem Micro-USB-Kabel aufgeladen werden.

Eine weitere Erleichterung im Leben beeinträchtigter Menschen betrifft Rollstuhlfahrer. Diese nämlich stehen täglich der Herausforderung gegenüber, für sie zugängliche Orte zu finden. Die App AXS Map ermöglicht es Menschen barrierefreie Restaurants, Toiletten und rollstuhlgerechte Rampen in der Nähe aufzusuchen. Die App stellt zudem eine Plattform bereit, auf der neben Informationen zu den aufgelisteten Einrichtungen auch Bewertungen bereitgestellt werden.

Ein anderes innovatives Produkt, dessen Markteinführung bald erfolgen wird, ist iBot, ein All-Terrain-Rollstuhl basierend auf Selbst-Balancing-Technologie. Das Treppensteigen ist für körperlich beeinträchtige Menschen eine große Unannehmlichkeit und nicht immer wird ein Fahrstuhl zur Verfügung gestellt. iBot ist so konzipiert, dass er sich auf jedem Terrain fortbewegen kann, auch auf Treppen. Noch ist der Rollstuhl allerdings zu teuer für den Markt, an einer Kostenreduktion wird gearbeitet.

Diese innovativen Produkte haben das Potential das Leben von Menschen mit Beeinträchtigungen zu erleichtern, indem sie ihnen helfen die täglichen Herausforderungen des Lebens zu meistern und dadurch ein wenig persönliche Unabhängigkeit zu gewinnen.

Andi Weiland, wheelmap.org.jpg

©Andi Weiland, wheelmap.org /flickr.com

Dieser Blog ist in Zusammenarbeit mit unserer Worldcom Partneragentur HBI entstanden.

      Lassen Sie Ihren Kommentar