• nl
  • en
  • de
Crisis call: +31 (0)26 372 0871
Wisse Kommunikatie Wisse Kommunikatie
Crisis call: +31 (0)26 372 0871
Aktuell

B2B-Facebook-Strategien, die funktionieren

Blog

Es ist kein Geheimnis, dass sich Facebook schneller als je zuvor verändert. Von KI-Anwendungen wie Chatbots bis hin zur Verarbeitung beliebter Trends in Storys und im Live-Streaming. Facebook hat seine Möglichkeiten allein im vergangenen Jahr enorm erweitert. Die Frage ist, ob Marketingspezialisten mit ihrer B2B-Facebook-Strategie Schritt halten können.

Es scheint, dass sie ihr Bestes geben. Tatsächlich planen 42% der B2B-Marketingspezialisten, ihr Marketingbudget in diesem Jahr zu erhöhen. Laut einer Studie von 350 B2B-Spezialisten werden 19% dieser Budgets vollständig für soziale Medien ausgegeben.

Bevor Sie ein Budget für Ihr B2B-Marketing festlegen, müssen Sie sicher sein, dass Sie die richtige B2B-Facebook-Strategie entwickelt haben, einschließlich der neuesten Facebook-Updates und Trends. Denken Sie daran: Das Verständnis der Technologie und der Nutzung des Mediums ist der Schlüssel zum Erfolg Ihres Unternehmens in sozialen Medien.

Große Veränderungen im Facebook-Algorithmus

Viele B2B-Profis haben eine Hassliebe zu Facebook: Der Algorithmus der Plattform ändert sich ständig und die öffentliche Meinung über die Plattform ist auch im stetigen Wandel. Und wer kann es ihnen verübeln ?

Die Entwicklung des Facebook-Algorithmus und die Beliebtheit des Mediums haben die Plattform langsam zu einer „Pay-to-Play“-Umgebung gemacht. Die organische Reichweite wurde dadurch praktisch auf ein Minimum reduziert. Dennoch hat die Plattform immer noch die höchste Anzahl an täglichen Nutzern im Vergleich zu anderen Plattformen: 2,27 Milliarden, um genau zu sein. Diese Zahl macht Facebook zu einem unverzichtbaren Instrument, um ein bestimmtes Publikum zu erreichen.

Aber was können B2B-Profis tun, um mit diesen Veränderungen Schritt zu halten? Unser Worldcom-Partner True Digital Communications informiert Sie über die neuesten Updates und wie Sie Ihre B2B-Facebook-Marketingstrategie verbessern können.

Bedeutungsvolle Interaktion sorgt für Ergebnisse

In letzter Zeit hat Facebook der „bedeutungsvollen Interaktion“ mit Freunden und der Familie im Einklang mit den Facebook-Prinzipien, Menschen zu verbinden, mehr Priorität eingeräumt. Es ist ein Versuch, das Vertrauen der Nutzer wieder zu festigen. Dies betrifft sowohl Privat- als auch Geschäftskonten. Dies erklärt, warum Sie Ihre umstrittene Tante jetzt immer ganz oben in Ihrem Newsfeed sehen.

Diese „bedeutungsvollen Interaktionen“ umfassen Dinge wie Antworten, emotionale Reaktionen (wie ein Herz oder ein Smiley), Antworten auf Antworten und das Teilen von Links im Messenger. Wenn Ihre Inhalte diese Art Reaktionen bekommen, belohnt Facebook Ihre Seite mit einer größeren organischen Reichweite. Natürlich bekommt die Kombination mit bezahlter Werbung immer mehr Aufmerksamkeit.

Unterdessen verlieren die Anzahl der Likes und die Anzahl der Follower, die zuvor für organisches Wachstum sorgten, immer mehr an Wert.

Obwohl die Updates von Facebook eine Benutzerinteraktion voraussetzen, ist es wichtig zu bedenken, dass der Algorithmus nicht einfach getäuscht werden kann. Posts, die Personen zum Antworten und Teilen auffordern, werden herabgestuft. Versuchen Sie stattdessen, sich mit interessanten, relevanten Inhalten zu beschäftigen!

Relevanz ist wichtiger als Frequenz

Im Gegensatz zu dem, was oft gedacht wird, bietet eine hohe Posting-Frequenz keine bessere Sichtbarkeit. In 2018 stellten B2B-Marketingspezialisten 48% mehr Inhalte auf Facebook bereit, verzeichneten jedoch einen Rückgang der Reichweite um 66%, einen Rückgang der Klicks um 26% und einen Rückgang der Teilwerbung um 75%. Au.

Was sagt uns das? Engagement ist der Schlüssel zur Online-Sichtbarkeit. Deshalb kann die B2B-Branche Qualität nicht für Quantität aufgeben. Es geht nicht um mehr Posts, die gesehen werden wollen, sondern darum, Inhalte zu veröffentlichen, die das Publikum zum Kaufen inspiriert und in echte Markenbotschafter verwandelt.

Zauberwort: Originalinhalte

Facebook möchte, dass die Nutzer so lange wie möglich auf ihrer Plattform verweilen. Aus diesem Grund belohnen die Facebook-Algorithmen Originalinhalte mit einer größeren Reichweite.

Videos sind ein gutes Beispiel dafür. Das Posten von Videos auf Facebook (anstatt zu YouTube oder einem anderen Videohost zu verlinken) erhöht die Sichtbarkeit erheblich. Gleichzeitig können Sie mit Facebook ganz einfach Untertitel hinzufügen. Auf diese Weise erreichen Sie Benutzer mit Ihrem Video auch dann, wenn diese ohne Ton durch ihren Newsfeed scrollen.

Mit Facebook-Video können Sie problemlos Untertitel in mehreren Sprachen hinzufügen.

Profi-Tipp: Posten Sie keine Videos, nur weil sie beliebt sind. Es ist wahr, dass sich die Leute mehr Videos als je zuvor ansehen, aber nicht alle Videos sind gleich. Mit einem Video, das relevant ist, ein interessantes Thema hat oder informativ ist, wird am häufigsten interagiert.

Facebook hat auch neue Funktionen hinzugefügt, um kostenpflichtige Anzeigen und Leads zu generieren. Normalerweise verwenden Marketingspezialisten Werbeanzeigen, um den Verkehr auf eine Zielseite zu leiten. Mit der Einführung von Lead Ads können Sie mit Facebook-Leads innerhalb der Plattform selbst rekrutieren. Dies vereinfacht den Prozess: Benutzer müssen nicht mehr zu anderen Seiten weitergeleitet werden, auf denen sie Formulare ausfüllen müssen.

Wenn Sie für eine Nachricht werben oder eine Nachricht veröffentlichen, können Sie Schaltflächen hinzufügen, die mit einer Zielseite, einem Chat-Fenster oder einer Rabattaktion verknüpft sind.

Facebook-Strategien, die funktionieren

In Anbetracht der jüngsten Änderungen sollten Sie die folgenden B2B-Facebook-Strategie in Erwägung ziehen, um Ihr Facebook-Publikum zu überzeugen:

1. Vom Mitarbeiter zum Online-Botschafter: Schaffen Sie eine Kultur, in der Mitarbeiter stolz darauf sind Teil der Organisation zu sein und mit der Marke in sozialen Medien interagieren wollen. Wenn Mitarbeiter Markeninhalte in ihrem Netzwerk aktiv teilen, machen sie die Marke sichtbarer und erreichen ein neues Publikum. Darüber hinaus sehen andere die Gesichter der Marke. Dies macht Ihren Inhalt authentischer. B2B-Organisationen streben nicht nur nach einer hervorragenden Unternehmenskultur, sondern können auch Inhalte teilen, die die Mitarbeiter für wichtig halten. Teilen Sie zum Beispiel die Erfolge von Teams und achten Sie auf die Art und Weise, wie Mitarbeiter der Gesellschaft etwas Gutes tun, oder auf Inhalte reagieren, die die Kernwerte des Unternehmens hervorheben.

2. Facebook-Gruppen: Für die B2B-Branche sind Facebook-Gruppen mit viel Fach- und Nischenwissen die perfekte Möglichkeit, eine aktive und beteiligte Community aufzubauen. Diese Online-Gruppen bieten eine gute Gelegenheit, die intellektuelle Führungsposition mit Fachleuten zu teilen und vertrauenswürdige Beziehungen aufzubauen. Wenn es einen Ort gibt, an dem Menschen Fragen stellen und Erfahrungen austauschen können, können Sie besser verstehen, welche Bedürfnisse und Fragen aktuell sind und können Sie darauf reagieren.

3. Benutzergenerierte Inhalte: Soziale Medien sind sozial! Marken sind nicht erfolgreich, wenn sie diese Plattformen als Einbahnstraße nutzen. Fordern Sie deshalb Ihr Publikum auf, sich zu beteiligen:

  • Bitten Sie den Verbraucher, Bilder und Videos zu teilen. Markieren Sie sie auf Ihrer Seite: in Ihren Geschichten oder in Ihrem Newsfeed.
  • Ermutigen Sie Kunden, ihre Erfolgsgeschichten zu teilen. Indem Sie die Erfolge Ihrer Kunden teilen, zeigen Sie, dass sich die Organisation nicht nur um ihren eigenen Erfolg sorgt.
  • Erstellen Sie Posts, die häufig gestellte Fragen beantworten. Dies zeigt nicht nur Ihr eigenes Fachwissen, sondern ermutigt auch andere, sich zu beteiligen und Fragen zu stellen.

4. Pay-to-Play: Auch wenn Ihr Bauchgefühl etwas anderes sagt und was immer Sie von Mark Zuckerberg halten, bieten Facebook und Instagram beispiellose Möglichkeiten im Social-Media-Marketing. Die Plattformen bieten die einzigartige Möglichkeit, auf intelligente Weise effektiv zu werben. B2B-Marketingspezialisten können jetzt endlich die richtigen Leute zur richtigen Zeit erreichen. Fangen Sie so an:

  • Überlegen Sie, wie der organische Aufwand für Ihre wichtigsten Zielgruppen gesteigert werden kann. Es kann ein paar Euro pro Nachricht oder 50-100 Euro für bestimmte Nachrichten sein, aber ein bisschen Geld hinter dem Inhalt erhöht die Reichweite.
  • Erweitern Sie Ihre definierte Zielgruppe durch die Personen, die am wichtigsten sind. Denken Sie an: Mitarbeiter, Verbraucher, die Gemeinschaft und potentielle Kunden.
  • Experimentieren Sie mit Ihrer B2B-Facebook-Strategie für bezahlte Posts und passen Sie diese gegebenenfalls an. Sie müssen sich nicht verpflichtet fühlen, neue Dinge auszuprobieren.
  • Und denken Sie daran: Die Relevanz Ihrer Inhalte ist der Schlüssel zum Erfolg. Nur wenn Sie gute Inhalte teilen, lohnt es sich, Geld in bezahlte Posts zu stecken.

Benötigen Sie weitere Informationen zu Social-Media-Strategien für die B2B-Branchen? Gerne erzählen wir Ihnen mehr!