• Niederländisch
  • Englisch
  • Deutsch
Crisis call: +31 (0)26 372 0871
Wisse Kommunikatie Wisse Kommunikatie
Crisis call: +31 (0)26 372 0871
Aktuell

Wisse Kommunikatie gewinnt BOI Award für Best Use of PR mit Thought Leadership Fallstudie SCHELL

Blog

Networking und kontinuierlicher Wissensaustausch sind wichtige Aktivitäten im Kommunikationsberuf. Deshalb ist Wisse Kommunikatie mit einer Reihe internationaler Netzwerke verbunden. Dies gilt auch für das internationale E3-Netzwerk. E3 ist ein weltweites Netzwerk unabhängiger Marketingkommunikationsagenturen. Jedes Jahr verleiht das Netzwerk den Best of International Award (BOI Award) für außergewöhnliche Marketingkampagnen. Im Jahr 2020 wurde erstmals auch ein Preis für die beste Nutzung von PR vergeben, da viele Marketingagenturen nun auch PR in ihre Kampagnen integrieren. Die BOI-Preisverleihung des E3-Netzwerks von 2020 fand in diesem Jahr online statt und Wisse Kommunikatie erhielt den Preis für Best Use of PR für die vorgestellte Thought Leadership Fallstudie von SCHELL, einem Armaturenspezialisten aus dem Sanitärbereich.

Wisse arbeitet seit 2015 für SCHELL und wurde hinzugezogen, um die Markenbekanntheit auf dem niederländischen Markt zu steigern. Zu diesem Zweck wurden Pressemitteilungen über Unternehmens- und Produktnachrichten übersetzt und lokalisiert und an die niederländischen Medien gesendet. Es wurde schnell klar, dass diese erweitert werden musste um mehr Wirkung für den Kunden zu erzielen. Wisse riet SCHELL, sich stärker auf marktrelevante Themen zu konzentrieren, um eine Expertenposition – in Kommunikationsfachjargon Thought Leadership – aufzubauen. Glücklicherweise ist das deutsche Familienunternehmen nicht nur ein Experte in der Herstellung guter Produkte, sondern auch ein echter Innovator auf dem Gebiet der elektronischen Armaturen und des Installationsmanagements zur Aufrechterhaltung der Trinkwasserhygiene. Mit diesem Fachwissen war es möglich, die Kommunikationsstrategie in den Niederlanden anzupassen und eine Kampagne mit dem Ziel zu entwickeln, eine Thought Leadership-Position aufzubauen.

Thought Leadership

Thought Leadership bedeutet Meinungsführer zu sein und gleichzeitig eine besonders hohe Expertise in einem bestimmten Bereich zu haben. Dies ermöglicht es Unternehmen, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem sie zu einer Autorität in bestimmten Fachgebieten werden. Um dies zu erreichen, muss im Unternehmen ein gewisses Fachwissen vorhanden sein. Im Fall von SCHELL gab es nicht nur eine innovative Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die neue Lösungen für das Management von Wasserinstallationen in Gebäuden entwickelte, sondern das Unternehmen beschäftigt auch einen bekannten Mikrobiologen, der sich auf die Wartung von Rohrleitungssystemen für den Erhalt von Wasserqualität und die Bekämpfung Krankheitserregern, die sich in sanitären Anlagen verbreiten, spezialisiert hat.

Schritte zum Thought Leadership-Status

Für einen Experten- oder Meinungsführerstaus benötigt man also Fachwissen und muss man als Unternehmen die folgenden Schritte ausführen. Zunächst muss man die USP‘s der Marke oder des Unternehmens in eine klare Kernbotschaft umsetzen. Für SCHELL und seine innovativen elektrischen Produkte lautete wurde diese: “Elektronische Sanitärprodukte verbessern das Wassermanagement und verhindern Legionellen”.

Schritt zwei besteht darin, relevante Inhalte zu erstellen. Nicht nur für den Kunden relevant, sondern vor allem relevant für die Zielgruppen und den Markt. Für SCHELL lag der Schwerpunkt auf der Prävention von Legionellen durch den Einsatz elektronischer Armaturen, die vernetzt und zentral verwaltet werden können. Beispielsweise können Benutzer die Wassermenge pro Aktivierung, die Wassertemperatur und die Stagnationsspülungen zentral überwachen und verwalten, um die Ausbreitung von Legionellen und anderen Krankheitserregern in den Wasserleitungen zu verhindern. Legionellen sind Bakterien, die sich in nicht benutzten Wasserleitungen vermehren und Benutzer durch Wassernebel, der während der Verwendung von Armaturen entsteht, infizieren können. Legionellen können eine schwere Lungenentzündung verursachen, die auch als Legionärskrankheit bezeichnet wird. SCHELL-Produkte tragen auch dazu bei, die gesetzlichen Registrierungsanforderungen für Stagnationsspülungen zu erfüllen und auf eine einfache und übersichtliche Weise für Facility Manager zu ermöglich. Der dritte und einer der wichtigsten Vorteile ist, dass SCHELL-Produkte dazu beitragen, den Wasserverbrauch zu reduzieren und damit zur Nachhaltigkeit beitragen. Wisse hat diese Themen in verschiedene Inhaltsformate wie Pressemitteilungen, Blogs, Technologie- und Meinungsartikel sowie Fallbeispiele (für vertikale Märkte wie Bürogebäude, öffentliche Gebäude, Krankenhäuser, Hotels, Campingplätze und Sportanlagen) umgesetzt.

Im dritten Schritt ernennt man einen Spezialisten innerhalb des Unternehmens, der als Experte für die alle Kommunikationsaktivitäten eingesetzt wird. Einen Experten ans Wort zu lassen schafft mehr Vertrauen innerhalb der Zielgruppen für alle übermittelten Nachrichten. Innerhalb von SCHELL war dies Dr. Peter Arens. Neben seiner Rolle als Produktspezialist ist er auch in wissenschaftlichen Kreisen aktiv, um mehr und mehr über die gute Wasserqualität und die Prävention von Krankheitserregern in Leitungssystemen zu erfahren, diese zu beweisen und Lösungen zu finden. Der ehemalige Mikrobiologe veröffentlicht zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten zu Krankheitserregern in Sanitärsystemen und ist Mitglied verschiedener Zertifizierungsausschüsse. Ein echter Experte auf dem Gebiet der Trinkwasserqualität und -sicherheit.

Der nächste Schritt besteht darin, die Medien über die Relevanz der Themen zu informieren, die für die Marke und den Markt wichtig sind. Für SCHELL war dies in erster Linie die Prävention von Legionellen und die nachhaltige Nutzung von Wasser. Hierzu wurden nicht nur Artikel geschrieben, sondern auch verschiedene Journalisten wichtiger Fachmedien zu Pressereisen in die SCHELL-Fabrik und zu Interviews mit SCHELL auf Messen eingeladen. Darüber hinaus hat Wisse Kommunikatie in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Reseller Hamers & Kesber und dem Experten Dr. Arens eine Veranstaltung zum Thema Prävention von Legionellen organisiert. Während dieser Veranstaltung hielten verschiedene Experten aus der Branche Präsentationen über die Legionellensituation in den Niederlanden. Dr. Arens hat auf dieser Veranstaltungen die Systemlösungen und Produkte von SCHELL vorgestellt.

Nach allen diesen Schritten begonnen die Medien selbst Anfragen für Interviews mit dem Experten zu schicken. Das ist was man mit einer Thought Leadership-Position erreichen will. Um die Position von SCHELL weiter zu stärken, hat Wisse SCHELL in 2020 für den VSK Award registriert, dem wichtigsten Preis für den Sanitärsektor in den Niederlanden. SCHELL hat mit seinem SWS-Wassermanagementsystem in der Kategorie “Gesund und Komfort” gewonnen.

Neben den positiven Ergebnissen, die in Form zahlreicher Veröffentlichungen in den Fachmedien erzielt wurden, und der Aufmerksamkeit des Marktes für die Expertise des Kunden, sind der VSK Award für SCHELL und der BOI Award für die Wisse Kommunikation eine schöne Anerkennung für die Bemühungen im Zusammenhang mit dieser strategisch durchgeführten Kommunikationskampagne. Natürlich sind die guten Ergebnisse kein Grund, sich zu entspannen. Die Bemühungen rundum die Thought Leadership-Kampagne von SCHELL werden auch in 2021 für Wisse Kommunikatie und SCHELL ganz oben auf der Tagesordnung stehen.