Neuigkeiten und Blogs

Beteiligung am Produktionsprozess kreiert eine größere Fangemeinde

Wie stellen Sie sicher, dass sich Ihre Zielgruppe für Ihr Produkt warm wird oder gar Feuer fängt? Heizen Sie sie an mit Teasern und Trailern in den sozialen Medien? Publizieren Sie vor dem Start in den Medien umfangreiche Ankündigungen und Rezensionen? Oder organisieren Sie Veranstaltungen, Interviews und Give-Away-Aktionen, um das Produkt zu bewerben?

07_Blog_KUH_TargetAudience.jpg 

Diese Formen des Marketings sind ziemlich traditionell und werden oft nur in der letzten Phase der Produktentwicklung verwendet. Zu diesem Zeitpunkt ist meistens bereits der Produktpräsentationsfilm komplett und das neuste Smartphone in großen Mengen bereit für den Versand. Diese Marketing-Techniken sind konventionell und haben nicht immer die richtige Wirkung. Der Verbraucher ist überwältigt von Teasern, Previews und Reviews der neuesten Gadgets, Produkte oder Kunstformen, so dass eine Übersättigung eintritt. Um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit dennoch zu erregen, suchen wir nach alternativen Wegen, um aufzufallen und das Publikum an zu heizen.

Von Heimlichkeit…

Kürzlich hat Netflix dem Marketing für einen seiner neuen Filme eine völlig neue Richtung gegeben: Einfach gar kein Marketing machen. Während des Super Bowl wurde ein erster Trailer des neuen Cloverfield-Films gezeigt, der nach dem Spiel auf der Plattform zur Verfügung gestellt wurde. Netflix hatte beschlossen nichts preiszugeben und sogar das Veröffentlichungsdatum bis zum letzten Moment geheim zu halten.

Ein weiterer Film, der auf seine eigene Art und Weise vermarktet wurde, ist der Marvel-Film Deadpool. Deadpool, ein Anti-Held, der fast das Gegenteil aller klassischen Superhelden ist, wird von Ryan Reynolds gespielt. Reynolds ist nicht nur ein beliebter Schauspieler, sondern auch der ungekrönte König von Twitter. Und damit eine wichtige Säule in der Vermarktung des Films, die zu einer urkomischen und originellen Guerilla-Marketingkampagne führte. Es wurde viel angedeutete, aber gleichzeitig nichts über den Film verraten. Inzwischen wird der zweite Teil im Kino in drei Monaten erwartet, aber noch ist weder der Titel oder die Handlung bekannt. Allerdings durften wir den Anti-Helden bereits in einem Bob-Ross-Kostüm beim Malen bestaunen.

… bis zur kompletten Transparenz

Die oben genannten Beispiele zeigen eine erfolgreiche Art und Weise, das Publikum zu intrigieren; Nämlich, indem man im Voraus nichts konkretisiert. Ein ganz gegenteiliger Ansatz kann jedoch genauso anziehend funktionieren, indem man tatsächlich alles mit der Zielgruppe teilt und diese sogar in den Produktionsprozess einbezieht. Dieser Co-Creation-Ansatz ist eine sehr effektive Marketing-Strategie. Auf diese Weise garantieren Sie nicht nur, dass ein großes Publikum an Ihrem Produkt interessiert ist, sondern auch dass es ein Produkt ist, das Ihr Publikum gerne sieht.

Vor Kurzem hat Netflix (ja, die wieder) angekündigt, dass sie das "neue Game of Thrones", The Witcher, produzieren werden. The Witcher ist ursprünglich eine Fantasy-Buchreihe des polnischen Schriftstellers Andrzej Sapkowski und hat seit Jahrzehnten (die Bücher stammen aus den frühen 90er Jahren) eine kleine, aber loyale Fangemeinde. Durch eine gelungene Adaption an Videospiele wuchs die Popularität der Geschichten enorm. So sehr, dass Netflix sich jetzt mit Filmaufnahmen beschäftigt.

Obwohl die Serie wahrscheinlich frühestens Ende 2019 zu sehen ist, wird der Ankündigung der Produktion viel Aufmerksamkeit geschenkt; von Fans, die ihre Freude nicht verbergen können bis hin zu den Fans, die sich Sorgen machen, dass ihrer Fantasiewelt Unrecht getan werden könnte. Lauren Hissrich, die designierte Produzentin der Show, reagiert darauf, indem sie die Fans vollständig in den Produktionsprozess miteinbezieht und sogar um Input bittet. Auf ihrem Twitter-Kanal postet sie mehrmals am Tag über ihren Schreibprozess, ihre Ideen und sie bittet ihre Follower, mitzudenken und ihre Lieblingszitate, Charaktere oder Momente zu teilen.

Die Produktion befindet sich zwar noch in der Anfangsphase, das Skript für den Pilot wurde gerade erst eingereicht, aber die Ergebnisse dieses außergewöhnlichen Produktionsansatzes sind bereits sichtbar. Fans tragen die Produzenten dank ihrer Offenheit auf Händen und selbst die argwöhnischen Fans beginnen angesichts des Lobes mehr und mehr an das Projekt zu glauben. Darüber hinaus vervierfachte sich die Anzahl der Twitter-Anhängern in nur anderthalb Monaten. Es ist daher plausibel, dass dieser Hype nur wächst, wenn Details über Handlung, Casting und Daten geteilt werden.

Die Lehre für Unternehmen

Ein Produkt oder eine Lösung auf den Markt zu bringen, ist natürlich eine etwas anderer Baustelle, aber das bedeutet nicht, dass diese Strategie nicht funktionieren würde. In der Entwicklungsphase eines neuen Smartphones beispielsweise oder einer neuen Software könnten so nicht nur die Erwartungen der Zielgruppe gemanagt werden, sondern könnte auch gefragt werden, welche Features sie im Produkt erwarten. Auf diese Weise weiß die Zielgruppe, welche Art von Produkt sie erwarten können und der Betrieb weiß welche Art Produkte die Kunden wollen. Das Unternehmen sichert sich so einen festen Kundenstamm, der das Produkt nutzen wird und Produkte, die die Zielgruppe begeistern.

Koen Uijt de Haag

      Lassen Sie Ihren Kommentar