Neuigkeiten und Blogs

Pinterest als Marketinginstrument

Facebook hat seinen Algorithmus geändert. Das macht es für Unternehmen stets schwieriger ihre Zielgruppen zu erreichen. Es wird also Zeit sich nach anderen Möglichkeiten für Social-Media-Marketing umzuschauen.

Pinterest

Pinterest gehört zur Gruppe der sozialen Netzwerke, ist aber in erster Linie eine Suchmaschine für Bilder. Im Gegensatz zu Instagram und Facebook ist es keine Plattform für die Selbstdarstellung der Benutzer, sondern wird hauptsächlich als Suchmaschine für Ideen und Inspirationen genutzt.

Es ist eine virtuelle Pinnwand für Illustrationen, Fotos und Graphiken - die sogenannten Pins. Diese enthalten häufig Links von Websites. Follower oder Fans sind nicht wichtig. Die Inhalte anderer werden auf einer eigenen Pinnwand gesammelt. Man kann einen Pin kommentieren, aber es gibt wenig Interaktion zwischen den Benutzern.

pinterest.jpg (1)

Wer benutzt es?

Stolz meldete Pinterest Ende letzten Jahres, das die Benutzerzahlen auf 200 Millionen gestiegen sind. Das ist ein stattlicher Anstieg von fast 40%. Pinterest ist in Deutschland mit 4 Millionen aktiven Benutzern pro Monat ein noch eher unbekanntes Medium. Nichtsdestotrotz hat sich die Zahl der monatlichen Suchanfragen in den letzten 12 Monaten fast verdoppelt. Pinterest wird weltweit mehr und mehr von Unternehmen als Marketinginstrument benutzt. Leider ist die Möglichkeit, über "Promoted Pins" in Deutschland zu werben, noch nicht verfügbar, aber für PR und Content Marketing kann Pinterest bereits jetzt schon verwendet werden.

Was macht Pinterest für Unternehmer interessant?

Barbara Riedl, Inhaberin der Beratungsfirma Kaleidocom und Expertin für Pinterest, sagt: "Pinterest eignet sich für fast alle Branchen. Wenn man es richtig macht, muss man nicht unbedingt ein Produkt zum Anfassen anbieten." Die Plattform eignet sich für physische Produkte wie Mode, Möbel, Lebensmittel, Fliesen oder Accessoires, aber auch für virtuelle Produkte wie Online-Kurse oder E-Books. Dienstleister sind auch auf Pinterest erfolgreich. Pinterest eignet sich nicht für Unternehmer, die sich lediglich auf einen lokalen Markt konzentrieren möchten.

Kunde im Kaufprozess

Was dieses Netzwerk einzigartig macht, ist die Suche der Benutzer nach neuen Ideen und Inspirationen für die Wohnung, das nächste Rezept für ein leckeres Essen, die neuesten Modetrends und Urlaubsideen. Das bedeutet, dass Pinterest-Benutzer zukunftsorientiert suchen, anstatt sich wie auf Instagram zu präsentieren. Mit einer guten Strategie und Umsetzung können Verbraucher im Kauf-Prozess über Produkte und Dienstleistungen informiert und beeinflusst werden.

Der Konkurrenz einen Schritt voraus

In den USA bietet Pinterest bereits "gesponserte Pins" oder die Option auf "Cinematic Pins" für visuelles Storytelling an. Leider werden diese Dienste in Deutschland noch nicht angeboten. Daher wird Pinterest von deutschen Firmen noch nicht intensiv genutzt. Wer jetzt schon mit Pinterest-Marketing beginnt, sichert sich einen Vorsprung auf die Konkurrenz. Dank des enormen Wachstums im letzten Jahr stellt Pinterest dieses Jahr in Deutschland viele neue Funktionen vor. So unter anderem die Pincodes. Diese stellen eine Verbindung der Online- und Offline-Welt da. Ein Produkt im Laden erhält einen Code, den man mit dem Pinterest-App scannen kann und so direkt mehr Ideen und Bilder zu dem Produkt einsehen kann. Mit diesen Pins werden zusätzliche Informationen angezeigt, z. B. der Name des Produkts, der Preis und ein Link zur Webseite, wo das Produkt online gekauft werden kann. Außerdem wird angegeben, ob das Produkt noch vorrätig ist. Indem man diese Informationen sichtbar macht, werden Produkte und Dienste für potenziellen Kunden noch zugänglicher.

Langlebige Inhalte

Die Inhalte auf Pinterest sind wesentlich nachhaltiger als auf Facebook, Instagram oder Twitter. Das bedeutet, dass die Nutzer auch Monate nach einer Veröffentlichung Inhalte finden und anschauen können. Auch die Links führen die Kunden auch Monate später noch auf die Website oder den Online-Shop.

Pin-Strategie

Neben Produktfotos oder Grafiken ist es auch möglich reine Textgrafiken zu teilen, was besonders für Dienstleister interessant ist. Um ein Produkt auf Pinterest ins rechte Licht zu setzten, ist es wichtig, nicht nur das Produkt zu abzubilden, sondern auch die Anwendung(en) zu zeigen. Laut der Expertin dauert das Starten und Finden einer guten Pinterest-Strategie eine Weile und sie empfiehlt, zuerst ein privates Konto zu erstellen. Aber wenn der Anfang gemacht ist, ein gutes Firmenprofil erstellt und relevante und leicht auffindbare Inhalte geteilt sind, dann ist Pinterest ein attraktives Marketinginstrument. Bis jetzt ist Pinterest immer noch gratis und das Pinnen ist schnell und einfach. Es gibt sogar Tools wie Bordbooster, Viraltag oder Tailwind, die automatisch für Sie pinnen. Diese kosten rund $ 5 pro Monat.

Die drei wichtigsten Dinge, die Sie für eine erfolgreiche Pinterest-Strategie beachten müssen, sind Qualität, Kontinuität und Schlagworte, so Barbara Riedl. Um einen Qualitäts-Pin zu erstellen, ist es wichtig, dass das Format des Pins und die Schriftgröße der Texte berücksichtigt werden. Die meisten Benutzer verwenden die mobile Version von Pinterest. Es ist auch wichtig, dass Sie als Unternehmen sichtbar sind, indem Sie Ihr Logo oder Ihre Unternehmensfarben verwenden. Da Pinterest als Inspiration dient, ist es wichtig, rechtzeitig zu pinnen. Das bedeutet zum Beispiel, dass alle Weihnachtsthemen 8 Wochen vor Weihnachten gepinnt werden müssen. Auch klingt es viel, aber die Expertin empfiehlt mindestens 5 Pins pro Tag zu veröffentlichen, noch besser 10 bis 20. Pinnen Sie auch verwandte Inhalte von anderen. Je aktiver man ist, desto mehr Menschen werden erreicht. Schlagwörter sind wichtig, weil Pinterest wie eine Suchmaschine funktioniert.

Anne Nicolaides

      Lassen Sie Ihren Kommentar