Neuigkeiten und Blogs

Den Dreh raus mit Pressereisen

Als ich bei Wisse Kommunikatie anfing, wurde mir die Betreuung der deutschen Kunden überlassen. Darunter auch einer meiner Lieblingskunden, der Schraubenhersteller HECO. Die meisten Leute werden sicher denken, dass Schrauben nicht wirklich ein attraktives Thema sind für die Erstellung von Texten, aber ich war schon sehr bald hellauf begeistert. Das verdanke ich meinem weisen Seniorkollegen und dem Kollegen von HECO. Die beiden wissen, wie man mit Begeisterung und Professionalität Schrauben ins rechte Licht setzt.

Bei den Planungsgesprächen zu Beginn des Jahres hatten wir beschlossen, eine Pressereise für niederländische Journalisten zu organisieren. Offensichtlich organisiert und ausgeführt von mir in Zusammenarbeit mit meinem deutschen Kollegen. Alles, was man zum ersten Mal machst, ist spannend. Zum Glück für mich spannend und aufregend zugleich. Mit viel Fleiß und unter Anleitung meines Kollegen machte ich mich sofort an die Arbeit.

Warum eine Pressereise?

Gerade in einem Familienunternehmen wie HECO spürt man die Leidenschaft für das Produkt und das Unternehmertum. Vom Corporate Design und der Interaktion mit den Mitarbeitern bis hin zu den liebevoll vorbereiteten Präsentationen für diese Pressereise. Diese Leidenschaft ist ansteckend.

Damit war diese Pressereise für HECO eine Chance, den Journalisten ein echtes Markenerlebnis zu bieten und sie so als Markenbotschafter zu gewinnen.

Normalerweise wird eine Pressereise organisiert, wenn ein Unternehmen einen neuen Standort eröffnet oder ein neues, innovatives Produkt auf den Markt bringt. Ziel ist es natürlich, die Medien auf möglichst kurzem Wege so umfassend wie möglich zu informieren.

Beispielsweise bietet eine gut vorbereitete Pressereise umfangreiche Hintergrundinformationen, mit denen Journalisten ihr Wissen über das Unternehmen, seine Produkte und seine Innovationen vertiefen können. Journalisten schreiben oft einen Artikel, obwohl das nicht das primäre Ziel ist. Ziele sind das Steigern der Bekanntheit der Marke, das Vertiefen der Beziehungen zu den Medien und hoffentlich die Gewinnung von Markenbotschafter. Neben Journalisten werden heutzutage auch des Öfteren Blogger und Vlogger oder Instagram-Berühmtheiten eingeladen.

Vorbereitung

In der Vorbereitungsphase hatte ich das Glück, Unterstützung von meinem Seniorkollegen zu bekommen, der schon viele dieser Reisen erlebt hat, sowohl als Journalist als auch als Reiseleiter. Von Fragen wie "wie entscheidet man, welche Medien man einlädt?" bis zu "wie viel Kommunikation mit den Journalisten ist nötig, um das richtige Gleichgewicht zwischen vollständig Informieren und ungewolltes Spammen zu erzielen?" Neben dieser unentbehrlichen Hilfe hatte ich glücklicherweise ein ebenso tatkräftiges Pendant bei HECO. Gemeinsam bereiteten wir Präsentationen, Pressemappen und alle organisatorischen Details für diese Reise vor.

Reise

Natürlich läuft nicht immer alles nach Plan. Leute können kurz vorher krank werden, jemand kann sich verspäten oder die vorangehende Kommunikation war nicht klar genug und Manche können den Treffpunkt nicht finden. Da heißt es, bloß die Ruhe bewahren. Als die ersten Probleme auftraten, bemerkte ich, dass heimlich doch Stress in mir aufkam, aber zum Glück hatte ich ein tolles Team von Journalisten, die mich beruhigen konnten.

Da es sich um eine Reise nach Deutschland handelte, war da ja auch noch die Frage der Sprache. So bescheiden wie die Niederländer sind, haben die Journalisten angedeutet, dass sie passabel Deutsch sprechen können, und gefragt, ob ich notfalls vor Ort übersetzen könnte. Kein Problem, aber wieder ein Grund für leichte Nervosität. Am Ende hat sich das als unnötig erwiesen, weil alle ausgezeichnet Deutsch sprachen.

Blog Anne Persreis.JPG

Nachspiel

Nachdem man die Reise hinter sich hat, könnte man denken, dass dieses Kapitel abgeschlossen ist. Aber um eine Pressereise gut und mit Mehrwert für den Kunden abschließen zu können, muss noch viel getan werden. Vom Sammeln von Fotos und Texten von den Journalisten, über das Anfragen von zusätzlichem Material, die Koordination der Genehmigung der Texte, bis hin zum Schreiben eigener Texte und vieles mehr. Das Nachspiel einer solchen Reise ist umfangreicher als ich erwartet hatte. Aber das nimmt mir keines Falls den Enthusiasmus für Pressereisen, denn das Nachspiel ist für den Kunden wertvoll und hilft mir, die Freude an dem Projekt zu verlängern.

      Lassen Sie Ihren Kommentar